Home Magazin Gokart oder Kart? Oder Gocart? 3 Worte, 2 unterschiedlich tolle Dinge

Gokart oder Kart? Oder Gocart? 3 Worte, 2 unterschiedlich tolle Dinge

von Daniela Dietz
gokart oder kart - was ist der unterschied

Heißt es nun Gokart oder Kart? Oder Gocart? Und ist das alles das gleiche? Fangen wir mal mit den Gemeinsamkeiten an, denn sooooo verschieden sind sie gar nicht. Ob Gokart oder Kart – immer geht es um fahrbaren Untersatz auf vier Rädern. Motorisiert und unmotorisiert. Wer Gokart sagt und an diese brausenden und stinkenden Dinger denkt, mit denen man behelmt über kleine Rennbahnen düst, macht keinen wirklichen Fehler. Gerade im Englischen spricht man genau dann auch von Gokarts oder Gocarts – die Schreibweise ist egal und es gibt auch keine genaueren Forschungen darüber, wann im Englischen aus Gocart Gokart mit k wurde.

Kart: Schnelle Fahrzeuge mit starkem Motor

Im Deutschen jedoch würden man die oben beschriebenen Benzin-Düser eher als Kart bezeichnen. Deren Liebhaber verabreden sich gerne, um auf die Kart-Bahn zu gehen und sich dort heiße Wettrennen zu liefern. Mein Fall ist das nicht, wie meine leicht abfällige Einleitung des Textes den/die aufmerksame:n Leser:in sicher schon vermuten ließ. Zu laut, zu stinkig, zu umweltbelastend. Und für mich persönlich auch zu schnell, aber damit bin ich sicher allein. Ob Gokart oder Kart: Es kann ja eigentlich nicht schnell genug sein.

Wobei ich nun gelernt habe, dass es auch eKart-Bahnen gibt! Also weniger laut und gar nicht mehr stinkig. Immerhin. Das jedenfalls sind im deutschen Sprachgebrauch Karts – also motorisierte flache Fahrzeuge, die bis zu 100 Stundenkilometer schnell werden können. Auf Kart-Bahnen wird ihr Tempo aber meist auf 50 km/h runtergedreht.

Gokarts haben keinen Motor – meistens

gokart oder kart - für mehr bewegung sorgen gokarts
Du musst schon treten, wenn du vorwärts kommen willst!

Die Gokarts in unserer Gokart-Welt sind die ohne Motor. Sanfte, umweltfreundliche Zeitgenossen, auf denen große und kleine Kinder noch ihre Muskelkraft anstrengen müssen, um sich fortzubewegen. Da wir ausschließlich Modelle von BERG haben, ist das aber gar nicht so anstrengend. Denn die sind sowas von gut gebaut, dass es wenig Kraft braucht, um viel Geschwindigkeit zu erreichen. Wobei „viel“ in diesem Kontext vielleicht so 10-15 km/h sind.

Der Vollständigkeit halber muss gesagt werden, dass es auch von BERG Gokarts mit einem Elektro-Motor gibt. Es ist allerdings kein eigener Antrieb, sondern eine Tretunterstützung. Wer also nicht tritt, kommt auch mit einem eGokart nicht vom Fleck. Wer aber beispielsweise in einem BERG XXL X-Treme E-BFR-3 Pedal-Gokart die Pedale bedient, der spürt sofort, wie leicht das Treten mit der Unterstützung fällt. Mehr über das Fahrgefühl habe ich bereits hier beschrieben. Besser ist es aber natürlich, mal selbst den Unterschied auszuprobieren.

Ob Gokart oder Kart: Eine Teststrecke ist ja wohl das mindeste!

gokart oder kart - gokarts jetzt in romrod testen
Eine Teststrecke mit Höhen und Tiefen, mit unterschiedlichen Bodenbelägen und ordentlichen Kurven: So lässt sich in Romrod jedes Gokart auf Herz und Nieren prüfen.

Genau zu diesem Zweck hat Sven Eichhorn, der Chef der Gokart-Welt, eine Teststrecke für die BERG Gokarts bauen lassen. Das müsst Ihr Euch mal vorstellen! Online Dinge bestellen klappt oft sehr gut – aber so manches sollte man doch vorher ausprobieren. Nämlich zum Beispiel ein Gokart. Wie fährt es? Was für ein Fahrgefühl habe ich? Wie sicher fühle ich mich? Wie liegt es in den Kurven? Wie leicht lässt es sich treten und wie fühlt sich diese Tretunterstützung an?

Wenn Euch diese Fragen umtreiben, bevor Ihr für Eure Kinder ein Gokart bestellt – dann kommt nach Romrod und probiert einfach alle Modelle aus. Die Gokart-Teststrecke wird am 14. Mai 2022 feierlich eröffnet und ab dann könnt Ihr vor jedem Kauf ausgiebig ausprobieren, wie welches Gokart auf welchem Untergrund und bei welcher Steigung abgeht.

Gokarts sind eben was für coole Kinder…

…zumindest in meinen Augen. Denn es gibt so viel Technik, so viel Komfort in den Leben unserer Kinder. Meine Tochter etwa hat mit ihren zehn Jahren noch keine einzige Google-Suche eingetippt – sie hat sie direkt diktiert. Es gibt unzählige Beispiele, was unsere Kinder alles nicht mehr selbst machen müssen, weil die Technik soweit fortgeschritten ist und es ihnen abnehmen kann. Das ist wunderbar und ich liebe Technik. Ich finde es toll, wie selbstverständlich unsere Kids damit umgehen.

Gleichzeitig denke ich schon ab und zu, dass in den „alten Zeiten“ doch auch manche Dinge gut waren. Dass Kinder allein zur Schule laufen konnten, ohne dass die Eltern gleich das Bild vom berühmten weißen Transporter vor Augen haben, in den ihr Liebling auf dem Schulweg reingezogen wird. Dass die Kinder sich nach der Schule auf den Spielplätzen einfach so getroffen haben, ohne schon in der Grundschule einer Kinder-WhatsApp-Gruppe angehören zu müssen. Oder, ganz verrückt: Einfach bei den Freund:innen geklingelt haben, wenn sie Bock hatten, mit ihnen zu spielen.

Und natürlich habe ich selbst bei meiner radschlagenden Tochter oft das Gefühl, dass sie sich zu wenig bewegt und mehr draußen sein müsste – statt mich anzuflehen, netflixen zu dürfen. Deshalb mag ich unsere Gokarts so gerne. Also eben genau die ohne zu viel Technik, ohne Motor, ohne Lärm und ohne Umweltbelastung. Tretunterstützung lasse ich grade noch so durchgehen. Einfach gute, bewährte Spielzeuge, bei denen die Kinder ihren Körper spüren, physische Grenzen ausloten und sich aneinander messen können. Gokart oder Kart – für mich stellt sich die Frage nicht.

Wie seht Ihr das? Was tut Ihr, um Eure Kids auch in der Stadt oft genug vor die Tür zu bekommen?

Zum Thema passende Artikel

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese Website verwendet cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Accept Datenschutzhinweis lesen

Datenschutz Policy
0
Ihre Meinung interessiert uns ...x
()
x