7 Experten-Tipps zur richtigen Pflege und Wartung des Gokarts

von Alexandra Hess
Veröffentlicht am: Aktualisiert am: 243 Aufrufe
Im Winter ist der ideale Zeitpunkt für die Wartung des Gokarts.

Mit dem Pedal-Gokart ist es wie mit dem Fahrrad: Wer es gut pflegt und wartet, hat länger Freude daran und vermeidet sogar Reparaturen. Unsere Gokart-Experten empfehlen eine Wartung des Gokarts mindestens einmal im Jahr – und zwar am besten, bevor es über die kalten Monate eingemottet wird. Damit wollen wir aber nicht sagen, dass nicht auch im Winter gefahren werden kann: Solange kein Schnee liegt oder die Straßen glatt sind, kann Dein Kind dick eingepackt natürlich auch im Winter Gokart-Spaß erleben. Auf was Du bei der Pflege und Wartung des Gokarts achten musst, verraten Dir unsere Tipps vom Gokart-Profi Stefan.

Das Pedal-Gokart sauber halten

Eine regelmäßige Reinigung des Gokarts ist das A und O, um Korrosion, also die Entstehung von Rost, zu vermeiden – insbesondere natürlich nach Fahrten durch Pfützen, Matsch und Schlamm. Bei grobem Dreck empfiehlt sich, das Gokart zunächst mit einem Handfeger grob zu reinigen. Anschließend kannst Du Dein Kind mit Putzeimer und Tuch “bewaffnen”. Schließlich soll der Nachwuchs lernen, Verantwortung zu übernehmen, oder? Ein absolutes No-Go ist übrigens die Gokart-Wäsche mit einem Hochdruck-Reiniger.

Das Wasser kannst mit einem Schuss Spüli versetzen; das muss aber nicht sein. Nun gilt es, alle Teile des Gokarts mit dem feuchten Tuch fein säuberlich vom Schmutz zu befreien und es dann ordentlich trocken zu reiben. Besonders vor dem Winterschlaf solltest Du darauf achten, dass es wirklich trocken ist. Ist es das nicht, entsteht nämlich Kondensat und die Metallteile beginnen zu rosten.

Extra-Tipps: Wer mag, kann Spoiler, Kotflügel und andere Kunststoffteile auch noch mit einer speziellen Kunststoffpflege behandeln. Beschädigte Stellen am Rahmen können mit Lack überstrichen werden.

Eine regelmäßige Reinigung des Gokarts ist das A und O, um die Metallkomponenten vor Rost zu schützen- vor allem nach Fahrten durch Matsch und Schlamm.
Um die Metallkomponenten des Gokarts vor Rost zu schützen, ist eine regelmäßige Reinigung sinnvoll – vor allem nach Fahrten durch Matsch und Schlamm.

Trocken abstellen

Feuchtigkeit ist der Feind des Gokarts. Deshalb sollte das Gokart stets trocken stehen – ob drinnen in der Garage oder draußen unter dem Carport, ist egal: Hauptsache trocken. Zusätzlichen Schutz vor Wind und Wetter bietet außerdem die Abdeckhaube für alle XL-/XXL-Gokarts.

Wartung des Gokarts beginnt mit den Reifen

Die regelmäßige Überprüfung des Reifendrucks ist immens wichtig – und zwar mindestens zweimal im Jahr, lieber noch häufiger, denn Reifen verlieren ganz automatisch etwas Luft. Das Problem ist: Fährt Dein Kind mit dem Gokart und der Reifen ist platt (etwa nach der Winterzeit), kann der Reifen unter Umständen Schaden nehmen und muss ausgetauscht werden. Das ist kostspieliger, als wenn der Reifen ein Loch hat. Dann ist nämlich nur das Einziehen eines Schlauchs von Nöten. Also: regelmäßig den Druck prüfen – auf jeden Fall vor und nach der Winterzeit – und wenn nötig aufpumpen. Je nach Modell brauchen die Reifen einen Druck von 1,5 bis 2 bar. Das steht aber auch auf den Reifen.

Wartung des Gokarts vor dem Winterschlaf
Die Wartung des Gokarts mit dem wichtigen Reifencheck empfiehlt sich, bevor das Gokart in den Winterschlaf geschickt wird. Allerdings sollte das Gokart – anders als auf unserem Bild – trocken stehen.

Der Schrauben-Check

Alle Schrauben sollten bei der Wartung des Gokarts gecheckt werden: Sitzen sie nicht fest genug, müssen sie nachgezogen werden. Sind sie verrostet, ist ein Austausch von Nöten. Denn: Lösen sich die Schrauben, kann es beim Fahren zu Schäden und Verletzungen kommen.

Kette ölen und Spannung testen

Häufiger als einmal im Jahr bei der Komplett-Wartung des Gokarts sollten auch die Kette beziehungsweise die Ketten (bei Gokarts mit BERG BFR-System) bezüglich Schmierung und Spannung ins Visier genommen werden. Die Kette ist ausreichend geölt, wenn sie sich reibungslos bewegen lässt. Richtig gespannt ist sie, wenn sie ein Spiel von einem halben Zahn des Kettenrads hat.

Ist die Kette zu eng gespannt, fällt das Treten schwerer und die Kette sowie das Kettenrad verschleißen schneller. Ist die Kette zu locker, kann sich die Kette vom Kettenrad lösen oder das Kettengehäuse beschädigt werden.

Lenkung, Tretlager und Nabe überprüfen

Überprüfen der Lenkung gehört zur Wartung des Gokarts.
Mach’ dein Gokart winterfest: Zur Wartung des Gokarts gehört natürlich auch das Prüfen der Lenkung.

Ein besonderes Augenmerk bei der Wartung des Gokarts solltest Du auch auf Lenkung, Tretlager, Nabe (bei BFR-Gokarts) und Schaltung (bei BFR-3-Gokarts) haben.

  • Die Lenkung des Gokarts sollte leichtgängig sein. Ist sie dies nicht, muss geölt und anschließend abgefettet werden.
  • Das Tretlager, genauer gesagt das Kugellager, sollte gut geschmiert sein.
  • Die Nabe ist bei BFR-Gokarts zuständig für Freilauf, Rücktritt und bei BFR-3 Gokarts auch für die Schaltung – also besonders wichtig. Sie sollte frei von Verschmutzungen und das Kugellager gut geschmiert sein, um Schäden und damit den Ersatz der Nabe zu vermeiden.
  • Bei der Wartung des Gokarts mit BFR-3-Antrieb sollte überdies die Gangschaltung ins Visier und gegebenenfalls nachjustiert werden.

Wir helfen bei der Wartung des Gokarts

Du hast zwei linke Hände oder keine Lust, Dein Gokart zu warten? Wir übernehmen das gerne als Service für Dich. Einfach kurz anrufen unter 06636 / 918260, Gokart vorbeibringen und im nächsten Jahr wieder entspannt durchstarten.

Weitere hilfreiche Tipps fürs Gokart bekommst Du auch regelmäßig in unserem kostenfreien GOKARTWELT Magazin. Kennst Du noch nicht? Dann trage Dich als Abonnent ein und verpasse keine Tipps und Tricks rund ums Gokart.

Zum Thema passende Artikel

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Ihre Meinung interessiert uns ...x